Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Home » Spiele » Browser Games

Browser Games

Videospiele sind schon seit vielen Jahrzehnten ein beliebter Zeitvertreib. Doch meistens musste man alleine spielen oder ein Freund musste vorbeikommen, um mitzumachen. Mit dem Internet hat sich auch das Spielerlebnis verändert. In den letzten Jahren sind die sogenannten Browserspiele immer beliebter geworden. Im Grunde sind es Computerspiele, die direkt ohne einen Download im Internetbrowser gestartet werden können. Es gibt dabei die Unterscheidung zwischen Spielen deren Berechnung auf dem Server des Anbieters stattfinden. Diese Games sind dann serverseitige Browserspiele. Alternativ dazu gibt es aber auch die sogenannten clientseitigen Spiele. Dabei kannst du das Spiel herunterladen, aber es wird über den Browser des Computers aufgerufen. 

Die vorwiegend kostenlosen Spiele werden mittlerweile nicht nur für den Computer angeboten. Die meisten lassen sich auch einfach im mobilen Webbrowser starten. Das bedeutet, dass du Browser Games zu jederzeit an jedem Ort mit deinem Smartphone oder Tablet spielen kannst. Voraussetzung hierfür ist die gute Internetverbindung über das mobile Gerät. Im Vergleich zu früher kannst du die Spiele nicht nur mit Freunden, sondern auch mit Fremden zusammenspielen. Eine große Community sorgt dafür, dass du online immer wieder jemanden findest, der mit dir oder gegen dich spielt.

Die besten Browser Games

Entstehung der Browsergames

Die Browsergames haben schon früh ihren Ursprung gefunden. Bereits im Herbst 1995 ging das Spiel SOL an den Start, das in Hamburg entwickelt wurde. Die Science-Fiction-Wirtschaftssimulation von damals ist mit den heutigen Spielen natürlich nicht vergleichbar. Aber schon zu der Zeit fand sie viele Fans. Fünf Jahre später wurde das Spiel Planetarion von der Projektgruppe Fifth Season AS auf den Markt gebracht. Die Entwickler saßen in Oslo und haben es geschafft, dass bis zu 175.000 Menschen gleichzeitig an einer Spielrunde beteiligt waren. Das Spiel ist vergleichbarer mit den heutigen Browsergames.

Der Fokus lag nicht mehr nur auf dem Spiel, sondern insbesondere darauf, dass viele Leute gleichzeitig spielen konnten. Es war ein ganz neues Erlebnis, dass man auch gegen andere und nicht nur den Computer spielen konnte. Heutzutage sind die Grafiken immer realistischer. Das hängt mit dem Highspeed Internet und auch den Grafikkarten zusammen, die mittlerweile faszinierendes leisten. Dadurch kannst du heute regelrecht abtauchen in eine virtuelle Welt und dort mit anderen Spielen. Gerade die Communities, sprich die anderen Spieler sind ein wichtiges Thema bei den Spielen im Internet.

Communities der Browsergames

Um die Spiele herum haben sich richtige Gruppen von Fans bzw. Spielern gebildet. Sie schließen sich als Teams oder Allianzen zusammen, um gemeinsam zu spielen. Besonders bei den Strategiespielen ergibt das einen Sinn und führt zu deutlich mehr Erfolgen. Das gemeinsame Vorgehen wird zum einen über die Kommunikationsmöglichkeiten organisiert, die bei vielen Spielen schon integriert sind. Aber auch außerhalb des Spiels wird sich über die sozialen Medien oder eigene Websites darüber ausgetauscht. Der Chat untereinander schafft ein völlig neues Gemeinschaftsgefühl und ermöglicht es den Allianzen gemeinsame Strategien zu verfolgen. Aber auch bei den anderen Spielen findest du mittlerweile außerhalb des Spiels eigene Foren. Hier tauschen sich Spieler auch über Neuigkeiten aus, geben sich gegenseitig Tipps und können Fragen zum Spiel stellen.

Der soziale Aspekt daran ist ziemlich wichtig. Im Vergleich zu anderen Videospielen, bei denen man sich vollkommen abkapselt von sozialen Kontakten. Hier kann man gemeinsame Interessen teilen und sich auch außerhalb des Games in Gruppen austauschen. Daraus können neue Freundschaften entstehen. Das wichtigste daran ist aber auch der Effekt, dass man den Kontakt zur Außenwelt nicht verliert. Denn das ist der erste Schritt in ein Suchtverhalten und kann gefährlich werden.

Funktionsweise der Browsergames

Die Browserspiele sind auch als MMOG’s bekannt (Massively Multiplayer Online Games) sind an sich einfach zu starten. Du brauchst bei den meisten keinen Download, sondern meldest dich an und kannst direkt los spielen. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand, dass du direkt in deinem Internetbrowser spielst. Andere Spiele setzen eine Konsole voraus und einiges weiteres an Equipment. Hier brauchst du lediglich deinen Computer, eine stabile Internetleitung und kannst in der Regel mit der Tastatur und Maus spielen.

Die Nutzung des Internets hat sich verändert und darauf reagieren die Spieleentwickler selbstverständlich auch. Während du früher noch deinen PC daheim benötigt hast, gibt es mittlerweile auch immer mehr Spiele, die mobil gespielt werden können. Du kannst als mit deinem Smartphone und Tablet bequem von überall spielen. Du musst natürlich auch hier wieder eine Internetverbindung haben. Aber die meisten Mobilfunkanbieter haben eine gute Netzabdeckung sodass auch unterwegs das Spielen möglich ist.

Die Spielregeln unterscheiden sich natürlich je nach Spiel. Aber für Gewöhnlich ist der Einstieg in ein Spiel nochmal erklärt oder selbsterklärend. Erst wenn man beginnt tiefer in das Spiel zu gehen oder erste Strategien plant, dann sollte man sich genauer informieren. Während die Spiele meist über Infos verfügen, sind die Communities der einzelnen Games eine gute Anlaufstelle. Hier findest du Gleichgesinnte und viele nützliche Tipps zum Spiel.

Kostenlose Games im Internet

Im Internet findet man die free-to-play Spiele. Aber immer wieder muss man sich die Frage stellen, ob die Games wirklich kostenlos sind. Du kannst sie im Browser, als Client oder als App spielen. Wenn du sie herunterlädst und auf dem PC als Client spielst oder auch als App, benötigst du dennoch meistens Internet. Aber wenn man bedenkt wieviel Zeit, Aufwand und Technik hinter der Entwicklung der Spiele steht, können sie kaum kostenlos sein. Denn die Mitarbeiter und die technische Infrastruktur dahinter muss schließlich finanziert werden.

Wer sich auf den kostenlosen Spaß bereits einmal eingelassen hat, der wird feststellen, dass das Spiel gern unterbrochen wird. Und es liegt fast nahe, dass Werbung hier die Finanzierung übernimmt. Du musst dir dann eben die Werbeclips zwischendurch anschauen und ertragen, dass es dir immer wieder eingeblendet wird. Dafür ist der Spaß wie gesagt für dich sonst kostenlos. Mit Abos oder einer einmalig kostenpflichtigen Pro-Version kann man die Werbung dann ausstellen. Dafür muss man aber selbst die Unternehmen dahinter finanziell unterstützen. Denn ein weiterer Punkt, den du nicht vergessen darfst, sind fortlaufende Updates und Sicherheitsanpassungen. Ein Spiel wird nicht entwickelt und mit dem Launch ist die Arbeit daran abgeschlossen. Besonders die Spiele mit Chat- und Community-Funktion sind sehr wartungsintensiv und hohe Kosten entstehen immer weiter. Allein schon die Serverkapazitäten, die zur Verfügung gestellt werden. Du möchtest deinen Spielstand auch auf dem externen Server speichern können. Damit kannst du ohne Probleme beim nächsten Log In wieder dort weiterspielen, wo du aufgehört hast. Ohne diese Angebote müsstest du jedes Mal wieder von vorne anfangen.

InGame Käufe statt kostenlosem Spaß

Ein Unterschied hierzu bilden die sogenannten InGame Käufe. Wer sich ein Spiel auch das Smartphone lädt, der kennt auch den Begriff InApp-Käufe. Im Gegensatz zu den allgemeinen Kosten für ein Spiel könnte man sie als Zusatzleistungen bezeichnen. Im Spiel selbst werden dir immer wieder die Möglichkeiten geboten für eine kleinen Einzahlung Gegenstände zu kaufen. Bei Kriegsspielen oder Strategiespielen können die Gegenstände oder Boni nützlich sein, um schneller voran zu kommen. Wer darauf verzichtet, muss nicht zwingend schlechtere Chancen im Spiel haben. Du kannst genauso erfolgreich sein, aber im Zweifelsfall musst du mehr Zeit investieren. Du kannst also genauso deinen Spielspaß haben ohne Geld auszugeben. Du musst dann lediglich damit rechnen, länger zu brauchen bis du am Ziel bist.

Wenn du dich allerdings für diese InGame-Käufe entscheidest, dann kannst du umso schneller erfolgreich sein. Es ist wie ein Booster für das Spiel, den du dir für kleine Beträge immer wieder gönnen kannst. Das wichtigste dabei ist, darauf zu achten ob es sich um einmalige Zahlungen oder Abos handelt. In der Regel willst du bestimmt selbst entscheiden, wann und wie oft du etwas kaufst und daher kein Abo abschließen. Achte daher immer darauf, dass es keine regelmäßigen Abbuchungen gibt und setze dir ein Limit. Das verantwortungsvolle Spielen ist auch hier immer wichtig. Schnell kannst du sonst die Kontrolle über deine Käufe verlieren. Das hätte zur Folge, dass es dir am Ende keinen Spaß mehr macht und du viel Geld dafür ausgegeben hast.

Verschiedene Genres bzw. Themenwelten bei Browsergames

Die Spiele sind so vielfältig wie die Interessen der unterschiedlichen Spieler. Die Entwickler richten sich natürlich immer ein wenig an der Nachfrage. Also schauen sie, was die Fans besonders interessiert und wonach sie suchen. Die Frage ist auch immer welche Spiele besonders erfolgreich sind. Seinen Anfang nahm alles mit Science-Fiction Spielen und auch heute sind sie noch extrem beliebt. Durch die vielen neuen Themenwelten und faszinierenden Grafiken machst du einen regelrechten Ausflug in eine virtuelle Welt.

Du bestimmst selbst wohin dich die virtuellen Spiele bringen. Du tauchst ein in ein Abenteuer, bei dem es nicht nur um das Spielen geht. Du erlebst spannende Geschichten indem du dich auch eine Schatzjagd mit Piraten begibst. Die erfüllst Missionen bei den Ballerspielen und das gemeinsam mit anderen als Teamwork. Du machst eine Zeitreise ins Mittelalter oder kluges Kombinieren wird gefragt bei den Strategiespielen. Es gibt ebenso Themen wie Weltraum, Action, Wirtschaft, Fantasy und Sport. Bei den Farmspielen bist du für die Ernte und den Ertrag zuständig. Wohingegen du bei einem Stadtaufbau Spiel nicht nur für die Bauwerke und die Infrastruktur sorgen musst, sondern auch für die Zufriedenheit der Bewohner.

Mit den Simulationsspielen wirst du im Handumdrehen zum Piloten oder Schiffskapitän. Besonders realistisch wirken die 3D-Spiele mit ihren Special Effects. Die oftmals als Fantasy Welt gestalteten Spiele geben dir das Gefühl, dass du wirklich mittendrin bist. Ähnlich der neuen Generation aller Virtual Reality Spiele. Die jedoch noch deutlich mehr Equipment benötigen und daher noch nicht sehr verbreitet sind.

Wenn du nach Spielen suchst, kannst du dich auch darüber informieren auf welchem System sie laufen sollen. Die Games gibt es mittlerweile auch für iOS und Android. Einige spielen sich hervorragend auf dem Handy andere eignen sich mehr für das Tablet oder den PC.

Vor- und Nachteile von Browsergames

Auf den ersten Blick klingen die kostenlosen Browsergames wie eine einfache Unterhaltung für zwischendurch. Einfach abschalten vom Alltag und statt der klassischen Videospiele im Internetbrowser loslegen. Wenn du dich näher mit dem Thema beschäftigst, merkst du, dass es auch hier Vor- und Nachteile gibt. Es heißt, dass die Medaille immer zwei Seiten hat und so ist es auch hier. Natürlich ist das Empfinden der Seiten, die dafür und dagegen sprechen oft auch ein persönliches Empfinden. Wir möchten einige der Vorteile aber auch der Nachteile auflisten. Du kannst dann für dich selbst entscheiden, ob du noch weitere Punkte auf der jeweiligen Seite siehst oder anderer Meinung bist. Für alle, die es noch nicht gewagt haben, kann es aber auch eine Chance sein zu entscheiden, ob man Browsergames einmal ausprobiert.

Bei den Vorteilen ist ganz klar die Verfügbarkeit ein wichtiger Punkt. Du kannst nahezu von überall wo du eine Internetverbindung hast spielen. Die meisten Spiele sind auf die Smartphone- und Tablet- Software optimiert. Damit kannst du auch unterwegs einfach auf die Games zugreifen. Dadurch, dass du im Browserfenster spielst, gibt es meistens auch keine besonderen Hardwareanforderungen. Es eignet sich nahezu jedes gängige moderne Endgerät. Die Internetverbindung ist dabei deutlich relevanter. Wenn sie stabil ist, dann steht dem Spielvergnügen kaum noch etwas im Weg. Der Download entfällt auch somit kannst du sofort starten. Interessant ist bei den neuen Spielen auch die soziale Komponente. Du lernst über die Communities neue interessante Menschen kennen. Durch das gemeinsame Spiel und die damit verbundenen Interessen können neue Freundschaften entstehen. Man spielt erst zusammen und tauscht sich auf und knüpft dadurch auch neue private Kontakte.

Bei den Nachteilen stehen die Gefahren durch das Spielen im Vordergrund. Denn wie bei anderen Videospielen und Glücksspielen kann es passieren, dass man das Spielverhalten nicht unter Kontrolle hat. Das Suchtpotential ist gegeben und du musst immer verantwortungsvoll damit umgehen. Das bedeutet auch zeitliche Limits setzen, sodass du nicht vollkommen in der Game-Welt versinkst. Dem steht entgegen, dass du in viele Spiele Zeit investieren musst, um zu den besten Spielern zu gehören. Hier musst du abwägen, aber solltest dein Privatleben außerhalb des Spiels nicht vergessen und eine Balance finden. Alternativ zu dem hohen Zeitaufwand, kannst du dir oft Features erkaufen. Teilweise gibt es auch kostenpflichtige Premium Accounts, die dir Vorteile verschaffen. Die Spiele sind damit nicht mehr kostenlos und du musst dir überlegen, ob es dir das wert ist. Behalte aber immer im Hinterkopf, dass andere vielleicht nur aus dem Grund besser sind und nicht besser spielen als du.